Windparks im Eigenbetrieb

Nicht alle Windparks die wir projektieren, verkaufen wir auch. Manche von ihnen halten wir im Eigenbestand und betreiben sie selbst. Diese Windparks produzieren verlässlich an verschiedenen Standorten grünen Strom und generieren nachhaltige Erträge. Dabei geht es auch um Windparks, die für ein Repowering vorgesehen sind.
 

Projekte im Eigenbetrieb

  • Windparks Kührstedt-Alfstedt (43,2 MW)
  • Windpark Papenrode (22,3 MW)
  • Windpark Gerdau-Repowering (21,6 MW)
  • Windpark Pülfringen (6,5 MW)
  • Windpark Laubuseschbach (3 MW)
  • Windpark Erfeld (2,6 MW)
Windpark-Portfolio 2020

In den Jahren 2014 bis 2016 hat PNE erstmals, fertiggestellte Windparks in einem Portfolio gebündelt. Dieses wurde anschließend mit einer Größe von rund 142 MW veräußert. Auf diesem Erfolg setzen wir jetzt auf:

Bis 2020 soll ein neues europäisches Windparkportfolio (Portfolio 2020) aufgebaut werden. Darin sollen deutsche und französische Windparks mit bis zu 200 MW Nennleistung gebündelt werden.

Windparks Kührstedt-Alfstedt
Gesamtleistung: 43,2 MW
Anlagenhersteller: Senvion / Siemens
Anlagentyp: 3,2M114 / SWT-3.2-113
Anlagenzahl: 13

Die Windparks „Kührstedt-Alfstedt“ befinden sich in Niedersachsen nahe der Ortschaft Bad Bederkesa. Das Projekt hat in 2016 die Baugenehmigung nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) erhalten und wurde im vierten Quartal 2017 in Betrieb genommen.

Windpark Gerdau-Repowering
Gesamtleistung: 21,6 MW
Anlagenhersteller: Nordex
Anlagentyp: N131
Anlagenzahl: 6

In dem niedersächsischen Windpark wurden sechs Anlagen Nordex N 131 mit jeweils 3,6 MW Nennleistung und einer Nabenhöhe von 99 Metern errichtet. Sie ersetzen 13 Windenergieanlagen, die ab 2001 in diesem Windpark von der PNE-Gruppe errichtet worden waren. Die künftige durchschnittliche Jahresstromproduktion wird den Strombedarf von mehr als 13.500 Haushalten abdecken können.