Beginn der bauvorbereitenden Maßnahmen für den Windpark Sundern-Allendorf

  • Beginn der Bauvorbereitungen in der kommenden Woche
  • Erhalt der Genehmigung mit Öffentlichkeitsbeteiligung im Juli 2023


Sundern-Allendorf, 02.02.2024. In der kommenden Woche beginnt die Vorbereitung der Baufläche für den von der PNE AG geplanten Windpark in Sundern-Allendorf. Die fünf Anlagenstandorte befinden sich in der Umgebung des Ödenbergs sowie des Eichenbergs. Die Arbeiten werden spätestens am 29. Februar abgeschlossen sein und zu keinen Einschränkungen im öffentlichen Raum führen.

Geplant ist die Errichtung von fünf hochmodernen Windenergieanlagen des Typs Siemens SG-170 mit einer Nennleistung von 6,6 MW. Basierend auf der durchschnittlichen Jahresstromproduktion wird der Windpark Sundern-Allendorf mit einer Gesamtnennleistung von 33 MW den Strombedarf von rund 22.270 3-Personen-Haushalten decken. Der Baubeginn ist für die zweite Hälfte dieses Jahres geplant, die Inbetriebnahme soll Ende 2025 stattfinden – abhängig von den Witterungsverhältnissen.

Die Genehmigung für die Errichtung und den Betrieb von fünf Windenergieanlagen erhielt PNE im Juni 2023 vom Hochsauerlandkreis. Vorausgegangen war ein Genehmigungsverfahren mit Öffentlichkeitsbeteiligung, bei dem die Bürgerinnen und Bürger sowohl während des Verfahrens als auch nach Erteilung der Genehmigung die Möglichkeit hatten, Einwendungen zu erheben.

Für die Vorbereitung und die Durchführung des Anlagenbaus beauftragt PNE bevorzugt Unternehmen aus der Region. So wurden die bis Ende Januar laufenden Vermessungsarbeiten von einem Ingenieur aus Sundern vorgenommen und auch für die Durchführung der geplanten Bauvorbereitungen eine Firma aus Sundern beauftragt. Die Arbeiten werden von der zuständigen Revierförsterin begleitet.

Die Stadt Sundern wird auf Basis des § 6 des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) 2023 finanziell an dem Windparkvorhaben beteiligt und erhält von der PNE AG einen freiwilligen Betrag in Höhe von 0,2 Cent pro erzeugter Kilowattstunde.

Der Windpark Sundern-Allendorf wird in den Eigenbestand der PNE übernommen und in die kaufmännische und technische Betriebsführung der Unternehmensgruppe überführt werden.

Ansprechperson
Pressesprecher
Alexander Lennemann