PNE-Gruppe nimmt zum Jahreswechsel zwei Windparks in Schleswig-Holstein in Betrieb und erweitert Eigenbetrieb

  • Insgesamt vier Windenergieanlagen mit 21,6 MW Gesamtnennleistung am Netz
  • Gesamtnennleistung der Windparks im Eigenbetrieb der PNE-Gruppe steigt auf rund 370 MW
  • Strategisches Zwischenziel von 500 MW in Betrieb oder im Bau deutlich überschritten

 

Cuxhaven, 24. Januar 2024 - Die PNE-Gruppe hat zum Jahreswechsel zwei Windparks in Schleswig-Holstein in Betrieb genommen und in den Eigenbetrieb überführt. Die Parks wurden in der Gemeinde Hamwarde, Kreis Herzogtum Lauenburg, und bei Stuvenborn, Kreis Segeberg, errichtet. Durch die Übernahme der beiden Parks in das Eigenbetriebsportfolio erhöht sich die Gesamtnennleistung der Windparks der PNE-Gruppe auf 370 MW.

In Hamwarde gingen zwei Windenergieanlagen vom Typ Nordex N149 mit einer Nennleistung von jeweils 5,70 MW ans Netz. Der Windpark Stuvenborn umfasst ebenfalls zwei Anlagen: eine Vestas V150 mit einer Nennleistung von 6 MW und eine Vestas V136 mit 4,2 MW. Mit einer Gesamtnennleistung von 21,6 MW decken die Windparks mit ihrer jährlichen Stromproduktion den Strombedarf von rund 15.000 3-Personen-Haushalten.

„Als Anbieter von sauberen Energielösungen ist es unser Ziel, bis Ende 2027 Windenergie- und Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von 1.500 MW/MWp in Betrieb oder im Bau zu haben. Mit der Inbetriebnahme der beiden Windparks sind wir weiter auf gutem Weg, dieses Ziel zu erreichen“, sagt Markus Lesser, Vorstandsvorsitzender der PNE AG. Derzeit befinden sich weitere elf Windparks der PNE-Gruppe mit einer Leistung von rund 281 MW im Bau, die nach Inbetriebnahme in den Eigenbetrieb übergehen sollen. Mit den 370 MW in Betrieb sind also rund 651 MW in Betrieb oder im Bau. Damit hat die PNE-Gruppe ihr strategisches Zwischenziel, bis Ende 2023 Windparks für den Eigenbetrieb mit einer Leistung von 500 MW in Betrieb oder im Bau zu haben, deutlich überschritten.

Ansprechperson
Pressesprecher
Alexander Lennemann